So hilfst Du Deinem Hund an Silvester

Silvester, die letzte Nacht des Jahres. Ein Grund zu feiern. Natürlich. Allerdings bedeutet diese Nacht für viele Tiere auch schlicht Angst und Schrecken. Und auch die Tage vor und nach dem Jahreswechsel sind mit viel Stress und Aufregung verbunden.
Du hast auch einen Hund, der bei der Knallerei mit Angst und Panik reagiert? Oder vielleicht verbringt Dein Hund sein erstes Silvester bei Dir und Du weißt noch gar nicht, wie er reagieren wird? Du möchtest ihm gerne helfen, diese aufregende und anstrengende Zeit, gut zu überstehen?
Prima, dann habe ich hier ein paar hilfreiche Tipps für Dich.

 

Was Du generell tun kannst, wenn Dein Hund empfindlich auf Geräusche reagiert:

  • reduziere Stress im Leben Deines Hundes
  • überprüfe, ob Dein Hund evtl. gesundheitliche Probleme oder Schmerzen hat
  • gehe freundlich und achtsam mit Deinem Hund um
  • achte darauf, was alles Angst bei Deinem Hund auslöst
  • trainiere mit Deinem Hund Übungen, die ihm Freude machen und nutze dabei das Markersignal
  • spiele mit Deinem Hund die Spiele, die ihm besonders Spaß machen
  • mache regelmäßig Entspannungstraining

 

Sicherheit geht vor!

Jedes Jahr aufs Neue häufen sich die Meldungen über entlaufene Hunde. Diese Hunde haben sich oft vor einem Silvesterknaller erschreckt und sind in Panik davongelaufen. Nicht wenige Hunde finden dann ihren Weg nicht wieder nach Hause und werden auf ihrer kopflosen Flucht verletzt oder getötet.
Bitte treffe entsprechende Vorsichtsmaßnahmen!
Und das nicht nur an Silvester, sondern auch an den Tagen davor und danach:

  • führe Deinen Hund an der Leine
  • Dein Hund sollte ein Geschirr oder sogar ein spezielles Sicherheitsgeschirr tragen, aus dem er nicht herauskommen kann
  • Überprüfe den Chip Deines Hundes und die Tasso-Registrierung
  • Befestige am Geschirr eine Info mit Deiner Telefonnummer

 

So kommt Ihr ruhig durch die Silvesternacht

Eine Bitte: lasse Deinen Hund an Silvester nicht alleine Zuhause! Bitte auch dann nicht, wenn er bisher keine Angst gezeigt hat – wir möchten ja, dass dies so bleibt!

Bereite für Deinen Hund einen Ort vor, an den er sich zurückziehen kann und wo nach Möglichkeit die Geräusche nur gedämpt durchdringen können, z.B. im Keller, einem ruhigen Zimmer, in seiner Box, etc. und richte diesen so ein, dass er sich hier entspannen kann.
Z.B. kannst Du hier auch ruhige Musik spielen und einen Entspannungsduft versprühen.
Besonders wirksam sind diese Maßnahmen natürlich, wenn Du das vorab trainiert hast!

Gehe am Silvester-Tag möglichst früh Eure letzte Runde Spazieren. Fahre am besten in ein ruhiges Gebiet außerhalb. Verschaffe dort Deinem Hund Bewegung und beschäftige ihn mit Suchspielen und anderen Aufgaben, sodass er zufrieden und müde ist.

Bereite Zuhause alle Hilfsmittel vor, die Euch helfen. Habt Ihr Gäste da, erkläre ihnen, wofür das gut ist, dann sind sie sicherlich gerne bereit, Dich zu unterstützen.

Wenn es um Mitternacht losgeht, bleibe zuerst einmal bei Deinem Hund, begleite ihn an den ruhigen, vorbereiteten Platz. Wenn er das möchte, dann biete im Trost und Körperkontakt an.
Alternativ beschäftige ihn mit Dingen, die ihm Spaß machen und ihn fordern: kleine Intelligenz- oder Suchspiele oder gib ihm einen gefüllten Kong oder einen Kauknochen.

Bleibe bei ihm und vergewissere Dich, dass es ihm gut geht.
Das Neue Jahr ist wenige Sekunden alt und wartet auf Dich – da ist es kein Drama, wenn Du einige Minuten später darauf anstösst!

 

Was zusätzlich helfen kann

Für Hunde, die große Angst haben, gibt es die Möglichkeit, sie zu unterstützen. Hierzu gehören z.B. das Thundershirt, der Relaxodog, Adaptil als Halsband, Spray oder für die Steckdose und diverse Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. Zylkene, L-Theanin, Calm-Ex, Relaxan, etc. Bitte beachte, dass diese Mittel aber schon deutlich vor Silvester regelmäßig gegeben werden müssen, damit sie ihre Wirkung erzielen können!

In ganz schweren Fällen, können auch Medikamente wie Alprazolam oder Diazepam, etc. helfen. Sprich hierzu bitte mit dem Tierarzt Deines Vertrauens, welches das richtige Mittel für Euch ist.
Achtung! Bitte achte darauf, dass Du Deinem Hund kein Mittel mit dem Wirkstoff Acepromazin (z.B. Sedalin, Prequalin) gibst. Diese Mittel entspannen die Muskeln, wirken aber nicht angstlösend!
Mehr zu diesem Thema findest Du in diesem Artikel von Tierarzt Dr. Ralph Rückert: Silvester – von panischen Hunden

 

Ich wünsche Euch allen einen ruhigen Jahreswechsel!