Kreative Belohnungen für mehr Spaß miteinander!

Ich möchte meinem Hund nicht ständig Leckerchen geben…

Nö, ich auch nicht. Das wäre ja auch viiieeel zu langweilig – und das vor allem für Deinen Hund!

Ich will sie präsentieren, verstecken, Herausforderungen schaffen, eine „Jagd“ ermöglichen, usw.!

Vor kurzem fand mein Workshop für Allesfresser statt. Hier ging es darum, den sogenannten „Draußen-Staubsaugern“ – Hunden, die draußen einfach alles fressen, was ihnen vor die Nase kommt – beizubringen, eben dies nicht zu tun.

 

Wann ist eine Belohnung wirklich eine gute Belohnung?

Ein Punkt in diesem Training ist, dass ich meinen Hund für das erwünschte Verhalten angemessen belohne. Denn das ist es, was ihn dazu motiviert, dieses Verhalten freiwillig und gerne häufiger zu zeigen.
Und eine Belohnung ist das, was Dein Hund als belohnend empfindet!
Es ist nicht das, was Du Dir als „nette Belohnung“ ausdenkst.
Futter ist natürlich ganz besonders für solche Hunde, die als „Draußen-Staubsauger“ gelten eine große Belohnung. Aber auch ein großer Teil aller Hunde, freut sich immer ganz besonderes über eine Belohnung, die mit Futter zu tun hat.

Dabei ist aber nicht nur sehr entscheidend, WAS der Hund bekommt, sondern auch WIE!

Das Futter selbst zu finden, es sich zu erarbeiten, dafür sein Köpfchen oder seine Nase anzustrengen, andere beliebte Handlungen wie lauern, rennen, schütteln, buddeln mit zu verbinden, das ist für Deinen Hund einfach großartig!
Denn Dein Hund möchte beschäftigt werden.

Deshalb spricht viel dafür, sich ein wenig mehr Mühe bei der Futterbelohnung zu geben, als es einfach nur aus der Hand anzureichen oder in den Futternapf zu füllen.
Wenn Du keine Zeit oder keine großen Ambitionen hast, mit Deinem Hund eine gezielte Beschäftigung zu erlernen, wie z.B. eine Hundesportart oder Nasenarbeit mit der Suche nach einem gezielten Geruch, dann kannst Du ganz wunderbar mit Futter arbeiten. Die Motivation, Futter zu finden und sich dafür anzustrengen, ist so ziemlich bei jedem Hund gegeben, somit ist der gesonderte Aufbau des Futters als Zielgeruch nicht nötig.

Wir haben uns also im Workshop zusammengesetzt und uns darüber Gedanken gemacht, auf welche Art und Weise Du Deinem Hund eine Futterbelohnung darreichen kann.

Und wir haben dabei festgestellt: Wenn Du erst einmal anfängst, Ideen zu entwickeln, dann folgen immer mehr von ganz alleine! Und diese Art kreativ zu sein, macht nicht Deinem Hund Spaß!

 

Jede Menge Möglichkeiten, Futter als Belohnung einzusetzen

Hier sind die Ergebnisse, die wir zusammengetragen haben:

  • Futter im Futterbeutel
    • suchen lassen
    • tragen lassen
  • Futter schlecken lassen
    • aus der Futtertube
    • aus dem Kong
  • werfen oder rollen
    • leicht rollen
    • zackig werfen
  • eine Leckerchen-Strasse machen, die der Hund „abarbeiten“ darf
  • Futter weitläufig ausstreuen, z.B. in hohem Gras oder Laub und den Hund dieses Areal absuchen lassen
  • in einen Baum hängen
    • in einem Futterbeutel
    • in einem Behälter, den der Hund kippen oder abreißen kann
    • Würstchenscheiben oder Käsestückchen aufspießen, die der Hund abknabbern oder abziehen kann
  • Buddeln
    • etwas in einem Laubhaufen verstecken oder unter lockerer Erde und es eventuell auch gemeinsam mit dem Hund ausbuddeln
  • auspacken lassen
    • verpackt in Zeitungspapier
    • in einem Karton verpackt
    • eingerollt in ein Handtuch, etc.
  • in einen Gitterball oder ein anderes befüllbares Spielzeug packen
  • Schnüffelteppich, Schnüffeldecke
  • Schreddertüte
    • etwas in eine Papiertüte einpacken, die der dann Hund aufreißen darf
  • etwas Flüssiges aufspritzen/aufstreichen
    • B. auf ein Leckbrett
    • in eine Silikonform
    • in einen Kong
    • auf einen Baumstamm
  • eine Eisbombe machen
  • Bötchen fahren lassen in einer Wasserwanne
  • Denk- und Intelligenzspiele, die es zu kaufen gibt, z.B. den Memory Trainer von Trixi
  • belauern lassen
  • Suche auf der Rückspur
  • Schleppe
  • Würstchenwasserfährte

 

Und was geht noch?

Ich bin mir sicher, dass Du weiterhin, Deinem Hund nicht ständig Leckerchen GEBEN möchtest, aber schon sehr darauf brennst, es ihm bald zu verpacken, zu verstecken, in den Baum zu hängen, im Garten auf die Wiese zu streuen, etc.

Und bestimmt fällt Dir auch noch etwas ein, was noch nicht auf unserer Liste steht! Schreib es mir gerne! Ich bin sehr gespannt!