Anja fragt…: Wie finde ich die richtige Hundepension für meinen Hund?

Interview mit Ilka Hochstein von der Hundepension HundeHof Hochstein

Auch wenn wir alle am liebsten unsere Hunde den gesamten Tag um uns haben möchten, so gibt es doch eine Vielzahl von Gründen, die dazu führen können, dass eben das nicht an jedem Tag möglich ist.
Manchmal haben längere Aufenthalte, die ohne Hund durchgeführt werden müssen, auch einen weniger schönen Hintergrund, so z.B. Krankenhausaufenthalte oder Aufenthalte in einer Rehabilitationsklinik.
Auch, wenn Du eigentlich immer gerne gemeinsam mit Deinem Hund in Urlaub fahren möchtest, gibt es Urlaube und Gelegenheiten, wo Du Deinem Hund sogar einen Gefallen tust, wenn er nicht mitkommt: die beste Freundin, die in die USA ausgewandert ist, heiratet. Die Enkelkinder, die im Ausland leben, haben Kommunion, Du hast eine tolle Reise gewonnen oder geschenkt bekommen, etc.
Wie schön ist es doch, dass es für solche und ähnliche Situationen Hundepensionen gibt, die sich in der Zeit Deiner Abwesenheit liebevoll und kompetent um Dein vierbeiniges Familienmitglied kümmern.

Aber wo finde ich nun eine solche Hundepension und wie kann ich feststellen, ob die Mitarbeiter hier tatsächlich kompetent sind?

Ich habe mit Ilka Hochstein vom HundeHof Hochstein gesprochen und erfahren, worauf Du bei der Suche nach der passenden Betreuung Deines Hundes achten solltest:

Hallo liebe Ilka, zunächst einmal die Frage: ist die Hundepension immer eine gute und richtige Lösung, wenn ich Betreuung für meinen Hund brauche? Gibt es unterschiedliche Formen der Betreuung?

Hallo Anja,
grundsätzlich bin ich der Meinung das ein Hundehalter verpflichtet ist, einen Plan B zu haben. Denn wenn der Fall der Fälle eintritt und der Hund sich erst dann an eine andere Art der Betreuung gewöhnen muss, dann wird er ins kalte Wasser geworfen und wird sich sehr schwertun.
In unserer Hundepension ereilen uns recht häufig Notrufe: „Hilfe meine Mutter muss in Krankenhaus, was mache ich mit dem Hund?“, „Ich habe mir das Bein gebrochen und kann mich nicht um den Hund kümmern.“ , usw.
Welche Art der Betreuung die richtige für den eigenen Hund ist, sollte der Hund selbst entscheiden. Denn er sollte sich in einer fremden Umgebung so wohl fühlen wie nur möglich. Ob das als Einzelhund bei Freunden oder in einer Pension mit mehreren Hunden ist, hängt vom Charakter des Hundes ab.
Es gibt unzählige Betreuungsarten. Kollegen, die nur eine Handvoll Hunde mit im eigenen Haus betreuen, Pensionen mit der Möglichkeit von Gruppen (die Gruppengröße ist ein wichtiger Faktor) oder Einzelhaltung. Hundezimmer, -zwinger. Hundehotels nur für kleine Hunde. Darüber sollte der Halter sich vorab Gedanken machen, was wäre wohl das Beste für seinen eigenen Hund. Denn schließlich kennt er diesen am allerbesten.
Auch haben viele unserer Kunden mehr als einen Hund, Mehrhundehaltung liegt im Trend. Da sind die Ansprüche an die Betreuung wieder ganz andere.

 

Worauf sollte ich in jedem Falle achten, wenn ich Kontakt zu einer Hundepension aufnehme? Welche Fragen sollte ich stellen? Welche Bedingungen sollte eine Hundepension in jedem Falle erfüllen?

Vorab sollte man sich schon einmal etwas über die Pension informieren. Da hilft das Internet in den allermeisten Fällen weiter. Professionelle Pensionen haben Webseiten, worüber man sich die ersten Informationen holen kann. Du solltest alle Fragen stellen, die dir am Herzen liegen und scheinen diese auch noch so banal. Schließlich willst Du ein Familienmitglied in fremde Hände geben, da solltest du das Gefühl haben, das alle DEINE Fragen auch wichtig sind.
Grundsätzlich muss eine Betreuung eine Erlaubnis nach §11 des zuständigen Veterinäramtes haben. Diese hat die Örtlichkeiten und Fähigkeiten der Betreiber geprüft. Dies kannst du erfragen, es muss aber auch auf der Webseite kenntlich gemacht sein, welche Behörde die Zulassung gegeben hat.

 

Wenn ich zur Hundepension fahre, um sie mir einmal anzuschauen, worauf sollte ich hier achten?

Das sind erstmal ein paar ganz einfache Dinge: wie die Sauberkeit vor Ort ist, darfst du dir alles ansehen oder will man dir etwas nicht zeigen? Wobei ich hier die Kollegen in Schutz nehmen muss, die Hunde im privaten Wohnbereich betreuen, da finde ich es völlig ok das man nicht ins Schlafzimmer darf um sich dies anzusehen. Ein wenig solltest Du auf Sicherheit achten: ist das Gelände ausbruchsicher, gibt es offensichtliche Verletzungsgefahren auf dem Gelände?
Wie verhalten sich die Hunde, die vor Ort sind? Sind diese dem Betreiber gegenüber ängstlich oder aufgeschlossen und freuen sich über ihn? Hast du das Gefühl das die Betreuer die Hunde vor Ort kennen? Interessiert sich der Betreiber für deinen Hund? Wie verhält sich dein Hund dort?
Wie wird im Allgemeinen mit den Hunden umgegangen, freundlich und kooperierend oder erzählt der Betreuer irgendwas von veraltetem „Hirachiegedöns“, da darf man gerne mal fragen wie z.B. Konflikte gelöst werden.
Wie werden die Hunde beschäftigt, oder werden sie nur „verwahrt“?
Wie ist die ärztliche Betreuung geregelt?
Wie sind die Aufnahmeregelungen für die Hunde?

Ich empfehle beim Erstkontakt auch immer, dass der Hundehalter sich unbedingt mehrere Hundepensionen anschauen soll, nur dann bekommt er ein Gefühl dafür, welche Pension die beste für seinen Hund ist. Nicht jede Pension ist für jeden Hund geeignet.
Auch denke ich, dass man die Person, der man den eigenen Hund anvertraut auf irgendeine Weise sympathisch finden sollte. Also man muss nicht zwingend beste Freunde sein, aber eine vertraute Verbindung sollte schon da sein. Schließlich teilt man doch etwas sehr Intimes miteinander. Sagt dein Bauchgefühl, dass dies die richtige Person ist? Fühlst du dort Zuverlässigkeit?

 

Wie kann ich entscheiden, ob ein Probeaufenthalt meines Hundes erfolgreich war?

Das sollte der Betreiber der Hundepension mit dir besprechen. Erkennst du deinen Hund in seinen Schilderungen wieder? Verhält der Hund sich wie sonst auch, oder ist er eingeschüchtert? Wie verhält er sich dort vor Ort? Wie fühlst du dich dabei? Ich finde es auch sehr wichtig, ob man der Betreuungsperson wirklich vertraut. Werden auch jetzt Deine Fragen beantwortet?

Klar wird die Freude groß sein, wenn du den Hund wieder abholst, schließlich war er völlig alleine in einer neuen Situation. Dies gilt es nicht überzubewerten. Auch wird er zuhause sehr müde sein, aber wenn er „ganz der Alte“ ist, dann sollte dort auch alles in Ordnung gewesen sein.

 

Ist ein Probetag kostenpflichtig?

Wir nehmen uns viel Zeit an einem vereinbarten Probetag für die neuen Hunde, daher nehmen wir auch ein kleine Kostenpauschale.

 

Mit was für Kosten muss ich generell rechnen?

Das ist tatsächlich sehr unterschiedlich, da sehr viele Komponenten darüber entscheiden, welchen Preis eine professionelle Hundepension veranschlagt.
Allerdings sollte man bei sehr günstigen Preisen etwas hellhörig werden. Ich habe schon gehört das Pensionen eine 24h Betreuung für unter 10 Euro anbieten. Ob sich da dann adäquat um den Hund gekümmert wird, wage ich zu bezweifeln. Wir haben alle unsere Unkosten, wie andere Selbstständige auch. Die Preise sind aber sehr unterschiedlich. Bei uns liegt der Tagespreis bei Euro 22,00. Kollegen in Großstädten nehmen auch 55,00 Euro.
Entscheidend sein sollte aber immer das Preis-Leistungs-Verhältnis, niemals der günstigste Preis.

 

Viele Menschen haben ja doch ein wenig ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihren Hund in eine Pension geben, um selbst alleine in Urlaub fahren zu können. Wie fühlen sich Deiner Erfahrung nach die Hunde, wenn Sie bei Euch in der Pension sind? Haben sie vielleicht sogar auch so etwas wie Urlaub?

Da wir eine kleinschrittige Eingewöhnung der Hunde machen sind die Erfahrungen durchweg gut. Bis zum Urlaubsantritt waren die Hunde bereits zweimal hier vor Ort.
Wir sortieren aber nach dem Probetag auch wirklich gut aus, denn wir wollen, dass die Hunde sich hier wohl fühlen können. Hunde, die am Probetag sehr stark unter Stress stehen, machen entweder noch weitere Probetage, oder können ihren Urlaub hier nicht verbringen. Wir achten sehr auf eine harmonische Grundstimmung, Hunde, die starke Probleme mit der Eingewöhnung haben, werden auch die anderen Hunde in der Gruppe irritieren.
Tatsächlich haben wir Hunde, die bereits auf dem Weg zu uns im Auto laut „Hurra“ rufen, oder beim Beladen des Autos mit dem Urlaubskoffer schon freudig reagieren. Da unsere Stammkundenhunde über verschiedenste Rituale schon bei der Abfahrt zuhause wissen, dass es jetzt in den Hundeurlaub geht.
Man kann seinem Hund durchaus zutrauen das er sich in fremder Umgebung wohlfühlen kann, natürlich muss die Vorarbeit geleistet worden sein. Ein schlechtes Gewissen braucht man dann nicht zu haben. Spätestens wenn der Hund zum zweiten Urlaubsantritt in die Hundepension freudig hereinläuft, sollten die letzten Bauchschmerzen beiseite geräumt sein. Die allermeisten genießen die Zeit, ab vom Alltag zuhause, denn es gibt viel zu sehen oder zu schnüffeln. Auch berichten Hundehalter, dass die Beziehung danach noch besser wurde, denn die Hunde erlangen Selbstvertrauen.
Ich finde, Beides sollte Platz haben im Leben mit Hund. Urlaub miteinander und auch getrennt voneinander. Wer will schon bei einer Städtereise seinen Hund mit durch die fremde Stadt führen. 

 

Wenn ich eine Pension gefunden habe, der ich meinen Hund anvertrauen möchte, dann möchte ich dort natürlich auch einen Platz für meinen Hund bekommen. Wie lange im Voraus sollte ich mich darum kümmern?

So früh als möglich. Ferienzeiten sind oft schon im Vorjahr ausgebucht.  Dennoch lohnt es sich auch kurzfristig anzufragen, vielleicht ist ja eine andere Reservierung ausgefallen. Es ist durchaus empfehlenswert, BEVOR man den eigenen Urlaub bucht einmal Rücksprache mit der Hundebetreuung zu halten, ob noch ein Platz frei ist.

 

Vielen lieben Dank, Ilka für die vielen hilfreichen Infos. Und wenn Hundehalter gerne Deine Pension kennenlernen möchten, wo finden Sie Euch und wie sollen sie am besten mit Euch in Kontakt treten?

Wir sind im Dreiländereck Rheinlandpfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen zu finden. Unweit von Siegen. Unser Hof liegt idyllisch eingebettet im Wald und bietet alles was das Hundeherz begehrt.

Unsere Kunden kommen aus einem großen Umkreis, besonders die Mehrhundehalter nehmen weite Strecken auf sich. Köln ist nur eine knappe Stunde entfernt von uns. 

Informationen zu unserer Arbeit findet man auf unserer Webseite: www.HundeHofHochstein.de.

Über ein Kontaktformular oder eine E-Mail (kontakt@hundehofhochstein.de) sind wir gut zu erreichen und melden uns dann gerne telefonisch zurück um erste Details zu besprechen.

 

Ilka Hochstein führt gemeinsam mit ihrem Mann den Hunde Hof Hochstein in 57548 Kirchen-Freusburg.
Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der Betreuung von Hunden in ihrer Hundepension. Darüber hinaus sind Ilka und Mike ausgebildete Ernährungsberater und bieten im Rahmen ihrer Hundeschule im Schwerpunkt Kurse für Degility und Nasenarbeit an.