Medical Training

Keine Angst beim Tierarzt

Wer geht schon gerne zum Arzt? Da geht es dem Hund nicht anders. Und wenn die geliebte Fellnase krank ist, machst Du Dir Sorgen und leidest mit. Umso schlimmer ist es dann für Dich, wenn Du weißt, dass Dein Hund sich ängstigt.
Für Euch alle beide, wäre der Besuch sehr viel angenehmer, wenn Dein Hund gut auf die Behandlungen, die zu erwarten sind, vorbereitet ist und Du weißt, wie Du ihm zusätzlich in den unangenehmen Momenten unterstützen kannst. Auch vorübergehende oder regelmäßig notwendige Pflegemaßnahmen sollen für Euch nicht zum Kampf werden, sondern möglichst problemlos und stressfrei absolviert werden können. Gerne möchtest Du Dein neues Familienmitglied optimal für Situationen beim Tierarzt oder Hundefriseur oder auch für die Reinigung seiner Augen, Ohren und Zähne vorbereiten. Vielleicht hast Du mit Deinem schon erwachsenen Hund auch bereits einige unangenehme Erfahrungen beim Tierarzt und Co hinter Dir.

Unter dem sogenannten „Medical Training“ versteht man das Training von Verhaltensweisen, die der Durchführung von medizinischer Behandlung und Pflegemaßnahmen dienen. Diese Art von Training ist schon seit vielen Jahren in amerikanischen Zoos im Einsatz und wird nun auch in europäischen Einrichtungen immer häufiger angewandt. Die Methoden ermöglichen eine deutliche geringere Streßbelastung für das Tier während einer Behandlung.

In meinem Kurs zum Medical Training erfährst Du, wie Du mit Hilfe des Markersignals bei Deinem Hund  übliche Pflegemaßnahmen wie Ohren-, Augen- und Zahnreinigung, bürsten und Krallenpflege durchführen kannst und Dein Hund Dich dabei bereitwillig unterstützt. Auch Behandlungen, die beim Tierarzt auf Euch zukommen könnten, wie Blutabnahme oder Spritzen werden wir gemeinsam üben. Du erfährst, wie Du Deinem Hund helfen kannst, sich in aufgregende Situationen zu entspannen. Auch der Einsatz eines Maulkorbes wird geübt, damit auch dies in einer eventuell erforderlichen Situation für Deinen Hund kein zusätzlicher Stress mehr ist.

Die Inhalte des Kompaktkurses sind: 

  • Was ist das Markersignal und wie kann es Dir beim Medical Training helfen
  • Wie kann ich meinen Hund optimal belohnen
  • Den Hund „lesen“ lernen. um Stressanzeichen zu erkennen
  • Berührungen zulassen und genießen
  • Training mit dem Maulkorb
  • Signale zur Ankündigung einer Behandlung
  • Übungen zur Behandlung und Pflege von Augen, Ohren, Zähnen und Krallen
  • Entspannungsübungen
  • „Keep-Going“-Signal, um Deinem Hund durch unangenehme Situationen zu helfen

Einen Teil dieser Inhalte erarbeiten wir in einer Theorieeinheit, die entweder als Präsenzveranstaltung oder in Form eines live-webinars stattfindet. Diese Theorieeinheiten sind der praktischen Arbeit vorgeschaltet, damit Du gut vorbereitet in die praktischen Übungen gehen kannst.

Am Ende des Kompaktkurses hat Dein Hund gelernt, sich nach einem Signal an verschiedenen Körperstellen anfassen zu lassen und eine Behandlung zuzulassen. Er bleibt dabei ruhig, weil er weiß, was passieren wird. Er hat gelernt, Dir zu vertrauen und von Dir Unterstützung zu erhalten. Du hast gelernt, Deinem Hund Berührungen, die ihm eventuell unangenehm sein könnten, anzukündigen. Du kannst erkennen, wann Dein Hund gestresst ist und hast Werkzeuge, wie Du ihn in einer solchen Situation unterstützen kannst. Die regelmäßige Körperpflege oder ein Tierarztbesuch sind für Euch kein Schrecken mehr.
Und damit Du auch alles noch einmal nachschlagen kannst, findest Du die Skripte zu allen im Training besprochenen Inhalten im internen Kundenbereich zum herunterladen.

  • Dauer: 4 x 60 Minuten
  • Kosten: 65 €
  • Termine: freitags 19:00 Uhr
    Start 16. Februar 2018
  • Ort: Niederkrüchten-Elmpt

 

Du möchtest dabei sein? Dann schick mir Deine Anmeldung: zur online-Anmeldung 
Du hast noch Fragen? Dann melde Dich bei mir: zum Kontaktformular